Einsätze

Mannschaft
15 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA
Um 11:45 wurden die 3 Feuerwehren der Gde. Desselbrunn zu einem Flurbrand in Deutenham alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückte daraufhin unser RLF-A Richtung Einsatzort aus. Von weitem war bereits eine Rauchsäule zu sehen.
Zugleich mit uns traf auch der Tank Desselbrunn ein. Beide Feuerwehren nahmen sofort die Brandbekämpfung auf und verhinderten so ein weiteres Ausbreiten der Flammen.
Nach kurzer Zeit war der Brand unter Kontrolle und man begann mit den Nachlöscharbeiten.
Mittels Wärmebildkamera wurden umfängliche Kontrollen gemacht um alle Glutnester abzulöschen.

Um ca. 12:30 rückte unsere Mannschaft ab und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her.
Pumpe Windern war derweilen auf Bereitschaft, wurde jedoch nicht benötigt.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
24 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Die Feuerwehr Windern wurde am 17.06.2018 um 18:33 zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Zusätzlich war die FF Roitham im Einsatz. Einsatzort war in Viecht die Kreuzung bei der Traunfallbrücke.

Am Einsatzort angekommen, war die Polizei bereits vorort und regelte den Verkehr. Zusätzlich stellten wir noch Lotsen zur Straße.
Nach kurzer Besichtigung der Unfallstelle wurden die 3 verunfallten Fahrzeuge vom Kreuzungsbereich beseitigt und die Straße gesäubert. Kurz darauf konnte die Kreuzung für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Nach ca. einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
32 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde am 22.04.2018 um 18:17 Uhr zu einem Containerbrand alarmiert.

Kurz darauf rückten RLFA und LFA um Einsatzort aus.
Der Einsatzort - in der Nähe des Traunfalls - konnte leider nur mittels Umweg erreicht werden, da ein parkender PKW die Zufahrtsstraße versperrte.

Am Einsatzort eingetroffen konnte jedoch ein größerer Brand festgestellt werden.
Ein großer Abschnitt einer Böschung, mit deponierten Rasenschnitt und einigen kleinen Bäumen stand in Brand.

Die 3 Tanklöschfahrzeuge begannen sofort - teilweise mit schweren Atemschutz - die Löscharbeiten.
Die 3 Pumpenfahrzeuge stellten die Löschwasserversorgung mit einer 900 Meter langen Relaisleitung vom Kraftwerk Siebenbrunn sicher.

Aufgrund des unwegsamen und steilen Geländes wurde gleich nach der Lageerkundung die Höhenrettung Vöcklabruck nachalarmiert.

Der Brand konnte durch, am Seil gesicherte Atemschutzträger, in der Böschung bekämpft werden.
Später wurden noch die Glutnester mittels Wärmebildkamera lokalisiert und der Hang von unten nach oben mit der Hochdruckleitung gelöscht.

Um ca. 20:15 Uhr konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.
Vom Einsatzort konnte um 20:40 Uhr abgerückt werden.

Nach aufwendigen Reinigungsarbeiten konnte der Einsatz nach 3,5 Stunden beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
22 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA

Während der Frühjahrsübung der Feuerwehren der Gemeinde Desselbrunn wurde die FF Windern zu einem Brandeinsatz gerufen.

Um ca. 18:15 schlug in einem Strommasten hinter dem Gasthaus Übleis ein Blitz ein.

Einige Kameraden waren zu dieser Zeit bereits im FF Haus um sich auf die bevorstehende Übung vorzubereiten.

Der Strommast wurde kurz besichtigt es konnte jedoch kein Brand festgestellt werden.

Nach circa einer halben Stunde - vermutlich durch das "Strom aufschalten" der Energie AG begann der Mast zu brennen und der Stromversorger verständigte die Feuerwehr.

Die FF Windern war zu dieser zeit bereits bei der Übung in Deutenham eingetroffen, konnte jedoch rasch abrücken und den Einsatz abwickeln.

Der kleine Brand konnte rasch gelöscht werden und das Feld von Holzresten befreit werden.

Der Einsatz konnte nach ca. 20 Minuten beendet werden und die Übung fortgesetzt werden.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
3 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000

Die FF Windern wurde am 04.04.2018 per Telefon zum Entfernen einer Ölspur alarmiert.

Daraufhin rückten 3 Kameraden mit dem RLFA zur Unfallstelle aus.

Ein Traktor hat im Bereich der AVIA Tankstelle in Windern Getriebeöl verloren.

Das ausgelaufene Öl wurde gebunden und von der Straße entfernt.


Der Einsatz konnte nach 1,5 Stunden beendet werden.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
18 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Am 25.03.2018 wurde die FF Windern gemeinsam mit der FF Roitham um 15:37 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Viecht alarmiert.

Am Einsatzort wurde ein Fahrzeug auf der Seite liegend vorgefunden, wobei sich der Lenker bereits unverletzt mit eigenen Kräften aus dem Fahrzeug befreien konnte.

Das verunfallte Fahrzeug wurde anschließend aufgerichtet und mithilfe der Seilwinde des RLF-A wieder auf die Fahrbahn gezogen.

Der Einsatz konnte nach ca. einer Stunde beendet werden.

Zusätzlich im Einsatz standen:
Polizei Schwanenstadt
Rotes Kreuz Redlham
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
7 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000
Die FF Windern wurde am 22.02.2018 um 14:08 zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall gerufen. Einsatzort war die Straße zwischen Traunfall und Roitham.

Am Einsatzort eingetroffen war bereits die FF Roitham vor Ort. Der Einsatzleiter der FF Roitham meldete, dass keine Unterstützung beötigt wurde.

Die FF Windern konnte nach kurzer Zeit wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
21 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA
Am Do. 01.02.2018 wurde die FF Windern, gemeinsam mit der FF Desselbrunn und FF Sicking um 11:26 Uhr zu einem technischen Einsatz in Viecht alarmiert.

Der Einsatztext lautete: Schießplatz Explosion 2 verletzte Personen

Kurz darauf rückte die FF Windern zur Unfallstelle aus.
Bei der Schießgrube wurde die Feuerwehr von einem anwesenden Cobrabeamten  informiert, dass eine Zufahrt derzeit - aufgrund der ständigen kleineren Detonationen nicht möglich ist.
Daraufhin drang die Mannschaft über die Rückseite zum Schießplatz, in die ehemalige Schottergrube vor.

Dort angekommen wurden 2 schwer Verletzte Personen, welche bereits von Ersthelfern versorgt wurden, vorgefunden.

Nach der ersten Lageerkundung wurde entschieden, dass vorerst kein Löschangriff vorgenommen wird.
Die Arbeiten beschränkten sich anfangs auf das Einweisen der Hubschrauber, das Absperren der Zufahrtsstraße bzw. gesamten Areals und das Herstellen der  Löschwasserzubringerleitung.


Nach ca. 1 Stunde konnten merkbar weniger Detonationen wahrgenommen werden und es wurde entschieden mit den Fahrzeugen vorzurücken.
Nach Abstimmung mit der Kripo (aufgrund der Eigensicherheit) wurde über ein Lüftungsrohr der Schießkanal mit Schaum geflutet.

Um 14:00 Uhr konnte BRAND AUS gegeben werden.

Nach weiterer Absprache mit der Kripo wurde sowohl das Gebäude als auch das gesamte Areal behördlich gesperrt.

Um 15:10 Uhr rückte die FF Windern wieder ins Feuerwehrhaus ein.
Wie mit der Polizei abgestimmt werden jedoch noch weitere Kontrollen durchgeführt.


Weitere Berichte siehe: LAUMAT, ORF OOE, SALZI, NACHRICHTEN


Weiters im Einsatz standen:
FF Desselbrunn
FF Sicking
RK - Attnang Puchheim
RK - Vorchdorf
RK - Vöcklabruck
NEF Vöcklabruck
NEF Gmunden
Rettungshubschrauber Europa 3
Rettungshubschrauber C 10
Polizei Attnang
Sprengkommando
Landeskriminalamt
BH Vöcklabruck
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
14 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000
Am 23.01.2018 wurde die FF Windern um kurz nach 06:00 Uhr zu einem technischen Einsatz alarmiert.

Am Güterweg nach Hamet lagen - aufgrund des durch die Witterung hohen Schneedrucks - 2 kleine Bäume quer über die Straße und sperrten die Fahrbahn somit komplett ab.

Die Bäume konnten rasch beseitigt werden anschließend wurde noch die nähere Umgebung auf weitere ähnliche Blockaden durchsucht.

Der Einsatz konnte nach ca. 30 Minuten abgeschlossen werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
13 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000
Am 22.01.2018 um 15:56 wurde die FF Windern zu einem Sturmschaden gerufen. Ein Baum lag am Viechterstein über der Straße.

Am Einsatzort wurde die Straße gesichert und der Baum mittels Motorsäge entfernt.

Die FF Windern konnte nach ca. 40 Minuten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Ein weiterer Einsatz - wurde bereits um 02:30 Uhr abgearbeitet - allerdings nur von 3 Kameraden mit stiller Alarmierung
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
2 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000
Am 22.12.2017 wurde die FF Windern um 4:20 per Telefon zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein Fahrzeug stand in Viecht bei einer Kreuzung im Straßengraben.

Zwei Kameraden der FF Windern fuhren mit dem RLF-A zur Einsatzstelle und zogen das Fahrzeug mit der Seilwinde wieder auf die Straße. Der Fahrer konnte anschließend die Fahrt fortsetzen.

Die Kameraden konnten nach ca. 40 Minuten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
15 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA

Die FF Windern wurde am So. 29.10.2017 zu mehreren Sturmschädeneinsätze alarmiert.

Es mussten diverse Bäume von Straßen entfernt werden. Dadurch wurden viele Straßen für die Dauer der Arbeiten gesperrt.

In Viecht hing ein Baum in einer 10kV-Leitung. Dieser Einsatz wurde mit der Energie AG abgewickelt.

Ebenfalls in Viecht am Traunfall Parkplatz ist ein Baum auf einen Bagger gestürtzt. Der Baum wurde durch die FF Windern beseitigt.

Die FF Windern stand an diesem Sonntag bei diversen Sturmeinsätzen im Einsatz.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
22 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Am 22.09.2017 wurde die FF Windern mit der FF Roitham zu einem Fahrzeugbrand gerufen. Die Alarmierung erfolgte um 21:06 über die Landesfeuerwehrzentrale.

Da die Einsatzortangabe nicht sehr genau war, mussten die zwei Wehren zuerst den Einsatzort suchen. Nach ein paar Minuten konnte der Ort ausfindig gemacht werden. Das Fahrzeug stand auf der B144 Gmundender Straße bei der Kreuzung zur Sandgasse.

Am Einsatzort angekommen löschte die FF Roitham mittels Schaum und schweren Atemschutz das KFZ. Die FF Windern kümmerte sich um die Nachlöscharbeiten und um die Reinigung der Straße vom Schaum.
Die B144 wurde für ca. 45 Minuten komplett gesperrt.

Die FF Windern konnte nach einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
14 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Die Feuerwehr Windern wurde am 04.09.2017 um 08:07 zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall gerufen. Einsatzort war eine Kreuzung vor der Ortseinfahrt Windern.

Vor Ort wurde eine verletzte Person bereits vom Roten Kreuz betreut und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei war ebenfalls schon an der Unfallstelle.
Die FF Windern sperrte kurzzeitig die Unfallstelle mittels Lotsen, damit die Polizei die Daten aufnehmen konnte und anschließend ein Fahrzeug aus dem Kreuzungsbereich entfernt werden konnte.

Danach half man dem Abschleppdienst die Fahrzeuge zu bergen. Dabei wurde der Verkehr wechselweise an der Unfallstelle vorbeigelotst.
Anschließend wurde die Kreuzung noch von Gegenständen und diversen Flüssigkeiten gereinigt.

Die FF Windern konnte nach ca. 1 Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
24 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde mit der FF Roitham am 02.09.2017 erneut zu einer Personenrettung am Traunfall gerufen. Die Alarmierung erfolgte um 12:31 durch das LFK.

Eine Person wurde von den Kameraden der FF Windern und FF Roitham gemeinsam mit der Wasserrettung aus der Traun gerettet und anschließend der Rettung übergeben.

Im Einsatz standen:

FF Windern
FF Roitham
Wasserrettung Laakirchen
Wasserrettung Vorchdorf
Polizei

Die FF Windern stand ca. 3 Stunden im Einsatz.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
8 Kameraden
Fahrzeuge
LAST,LFA
Zu einer Fahrzeugbergung wurden die FF Windern und die FF Roitham am 01.09.2017 gerufen. Die Alarmierung erfolgte durch das LFK um 10:06. Einsatzort war Roitham in der nähe des Traunfalls.

Am Einsatzort wurde ein Auto vorgefunden, das von der Straße abgekommen war. Sofort kümmerte man sich um die Absicherung der Unfallstelle durch Lotsen.

Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt, jedoch waren seine Kinder leicht verletzt. Diese wurden bereits von Ersthelfern betreut und anschließend vom Roten Kreuz übernommen.

Nachdem die Polizei alle Daten des Unfalls aufgenommen hatte, wurde mit der Bergung des Fahrzeugs begonnen. Diese wurde durch die FF Roitham durchgeführt.

Die FF Windern konnte nach ca. 1 Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
16 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA

Auch die FF Windern stand in der Nacht von 18.08.2017 auf 19.08.2017 im Einsatz. Es mussten diverse Sturmschäden abgearbeitet werden.

Zahlreiche entwurzelte Bäume, herabhängende Äste und herabgefallene Dachziegel waren die Hauptschäden dieser Nacht.

Teilweise wurden ganze Straßenabschnitte gesperrt und das FF Haus wurde mittels Notstromaggregat versorgt.

Ein gefährlicher Straßenabschnitt auf der B135 musste in Viecht und gesperrt werden. Ein Baum stürzte in eine 10kV Stromleitung und kappte diese. Aufgrund der Überlastung der Energie AG konnte der Schaden an der defekten Leitung erst am Samstagvormittag behoben werden. Dadurch wurde die B135 im Bereich Ortseinfahrt Viecht bis zur Traunfallbrücke gesperrt.

Nach einer Lagebesprechung mit der Frau Bürgermeister am 19.08.2017 wurden am Vormittag die restlichen Schäden, die erst bei Tageslicht sichtbar wurden, abgearbeitet. Dabei unterstützte die FF Schwanenstadt mit dem SRF Fahrzeug und mit 3 Mann. An 4 verschiedenen Einsatzorten wurden etliche halb abgerissene Äste abgeschnitten und Bäume aus dem Gefahrenbereich neben der Straße gebracht.

Insgesamt stand die Feuerwehr Windern über 8 Stunden im Einsatz.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
21 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Zu einem Brandeinsatz wurde die FF Windern am 17.08.2017 um 21:14 gerufen. In der Gemeinde Schlatt brannte ein Gewerbebetrieb.

Als man am Einsatzort eintraf, bekam man die Aufgabe, auf Bereitschaft zu bleiben.
Da die anderen Feuerwehren den Brand gerade noch unter Kontrolle brachten, konnte die FF Windern nach kurzer Zeit wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Der Einsatz konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden.


, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
8 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST
Die Feuerwehr Windern wurde am 14.08.2017 um 14:03 zu einem technischen Einsatz klein alarmiert. Ein mobiler Dieseltank wurde in der Traun angeschwemmt und musste geborgen werden.

Am Einsatzort angekommen, war bereits das BFK Vöcklabruck anwesend. Als erstes fuhr ein Schlauchboot mit Feuerwehrtauchern und dem Einsatzleiter zum 1000l Dieseltank, um den Behälter auf Dichtigkeit zu überprüfen. Da kein Diesel ausgetreten war und auch bei der Bergung keine Gefahr bestand, wurde der Behälter von den Feuerwehrtauchern angeseilt und mit dem Schlauchboot ans Festland transportiert.

Anschließend hob das SRF der FF Schwanenstadt den Dieseltank auf einen Pritschenwagen des Tankinhabers. Danach konnte er gefahrlos abtransportiert werden.

Der Einsatz konnte nach ca. 2,5 Stunden beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
10 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000

Am 09.08.2017 nachmittags wurde die FF Windern über das LFK zu einem kleinen technischen Einsatz alarmiert.

Im Vorfeld hatte ein Autofahrer am Viechter Stein großes Glück als direkt vor seinem fahrenden PKW ein Baum auf die Straße fiel.

Der Lenker alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Feuerwehr versuchten mehrere Personen die ca. 25cm dicke Esche von der Straße zu hieven.

Der schwere Baum wurde schließlich durch die FF Windern zerstückelt und der Verkehrsweg wurde freigemacht.

Der Einsatz konnte nach ca. einer dreiviertel Stunde beendet werden.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
6 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000

Die FF Windern wurde im Sommer 2017 bereits mehrmals zu Insekten Einsätzen gerufen.

In kleinen Ecken und Nischen bei Einfamilienhäuser, unter Dachziegel, in einem Baum oder sogar auf einem Hochstand wurden die Nester entfernt.

Insgesamt wurden 7 Insekteneinsätze bis 03.08.2017 abgearbeitet.


, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
28 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde mit der FF Roitham am 31.07.2017 um 13:38 zu einer Personenrettung alarmiert. Erneut war der Einsatzort in Viecht beim Traunfall.

Am Traunfall angekommen wurde eine Person auf einem Felsen unter der Brücke neben dem Brückenfundament vorgefunden. Die Person stürzte eine steile Felswand hinunter und kam auf einem Felsen zu liegen. Angehörige kümmerten sich bereits um die verletzte Person.
Sofort seilten sich Notarzt und Feuerwehrleute die steile Felswand ab und leisteten Erste Hilfe. Anschließend wurde alles für eine Hubschrauberrettung vorbereitet. Da der Rettungshubschrauber nicht landen konnte, wurde die verletzte Person mittels Korbtrage mit dem Hubschrauber abtransportiert.

Die Helfer und Angehörigen wurden anschließend von der Höhenrettung der FF Vöcklabruck mit einem Seil hochgezogen.

Die Feuerwehren konnten nach circa 1,5 Stunden wieder einrücken.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
2 Kameraden
Fahrzeuge
Kurz vor Mittag wurden wir zu einem kleinen Einsatz in Viecht zu Hilfe gerufen. Hinter einer Holzverschalung eines Wohnhauses haben Wespen ein Nest gebaut. Das Nest wurden mit einem speziellen Wespenspray bekämpft. Nach ca. 30 Minuten rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein.
, 01. 01. 1970 01:00
21. Juli 2018
Zeltaufbau
23. Juli 2018
Vorbereitung Zeltfes
27. Juli 2018
WINDERN 2018
30. Juli 2018
Abbau Zeltfest
05. Juli 2018
Monatsübung
19. Juni 2018
Flurbrand Deutenham
17. Juni 2018
Verkehrsunfall
02. Juli 2018
Tips Sympathicuswahl
20. Juni 2018
Fototermin
16. Juni 2018
Abschnittsbewerb