Einsätze

Mannschaft
16 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA

Auch die FF Windern stand in der Nacht von 18.08.2017 auf 19.08.2017 im Einsatz. Es mussten diverse Sturmschäden abgearbeitet werden.

Zahlreiche entwurzelte Bäume, herabhängende Äste und herabgefallene Dachziegel waren die Hauptschäden dieser Nacht.

Teilweise wurden ganze Straßenabschnitte gesperrt und das FF Haus wurde mittels Notstromaggregat versorgt.

Ein gefährlicher Straßenabschnitt auf der B135 musste in Viecht und gesperrt werden. Ein Baum stürzte in eine 10kV Stromleitung und kappte diese. Aufgrund der Überlastung der Energie AG konnte der Schaden an der defekten Leitung erst am Samstagvormittag behoben werden. Dadurch wurde die B135 im Bereich Ortseinfahrt Viecht bis zur Traunfallbrücke gesperrt.

Nach einer Lagebesprechung mit der Frau Bürgermeister am 19.08.2017 wurden am Vormittag die restlichen Schäden, die erst bei Tageslicht sichtbar wurden, abgearbeitet. Dabei unterstützte die FF Schwanenstadt mit dem SRF Fahrzeug und mit 3 Mann. An 4 verschiedenen Einsatzorten wurden etliche halb abgerissene Äste abgeschnitten und Bäume aus dem Gefahrenbereich neben der Straße gebracht.

Insgesamt stand die Feuerwehr Windern über 8 Stunden im Einsatz.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
21 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Zu einem Brandeinsatz wurde die FF Windern am 17.08.2017 um 21:14 gerufen. In der Gemeinde Schlatt brannte ein Gewerbebetrieb.

Als man am Einsatzort eintraf, bekam man die Aufgabe, auf Bereitschaft zu bleiben.
Da die anderen Feuerwehren den Brand gerade noch unter Kontrolle brachten, konnte die FF Windern nach kurzer Zeit wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Der Einsatz konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden.


, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
8 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST
Die Feuerwehr Windern wurde am 14.08.2017 um 14:03 zu einem technischen Einsatz klein alarmiert. Ein mobiler Dieseltank wurde in der Traun angeschwemmt und musste geborgen werden.

Am Einsatzort angekommen, war bereits das BFK Vöcklabruck anwesend. Als erstes fuhr ein Schlauchboot mit Feuerwehrtauchern und dem Einsatzleiter zum 1000l Dieseltank, um den Behälter auf Dichtigkeit zu überprüfen. Da kein Diesel ausgetreten war und auch bei der Bergung keine Gefahr bestand, wurde der Behälter von den Feuerwehrtauchern angeseilt und mit dem Schlauchboot ans Festland transportiert.

Anschließend hob das SRF der FF Schwanenstadt den Dieseltank auf einen Pritschenwagen des Tankinhabers. Danach konnte er gefahrlos abtransportiert werden.

Der Einsatz konnte nach ca. 2,5 Stunden beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
10 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000

Am 09.08.2017 nachmittags wurde die FF Windern über das LFK zu einem kleinen technischen Einsatz alarmiert.

Im Vorfeld hatte ein Autofahrer am Viechter Stein großes Glück als direkt vor seinem fahrenden PKW ein Baum auf die Straße fiel.

Der Lenker alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Feuerwehr versuchten mehrere Personen die ca. 25cm dicke Esche von der Straße zu hieven.

Der schwere Baum wurde schließlich durch die FF Windern zerstückelt und der Verkehrsweg wurde freigemacht.

Der Einsatz konnte nach ca. einer dreiviertel Stunde beendet werden.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
6 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000

Die FF Windern wurde im Sommer 2017 bereits mehrmals zu Insekten Einsätzen gerufen.

In kleinen Ecken und Nischen bei Einfamilienhäuser, unter Dachziegel, in einem Baum oder sogar auf einem Hochstand wurden die Nester entfernt.

Insgesamt wurden 7 Insekteneinsätze bis 03.08.2017 abgearbeitet.


, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
28 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde mit der FF Roitham am 31.07.2017 um 13:38 zu einer Personenrettung alarmiert. Erneut war der Einsatzort in Viecht beim Traunfall.

Am Traunfall angekommen wurde eine Person auf einem Felsen unter der Brücke neben dem Brückenfundament vorgefunden. Die Person stürzte eine steile Felswand hinunter und kam auf einem Felsen zu liegen. Angehörige kümmerten sich bereits um die verletzte Person.
Sofort seilten sich Notarzt und Feuerwehrleute die steile Felswand ab und leisteten Erste Hilfe. Anschließend wurde alles für eine Hubschrauberrettung vorbereitet. Da der Rettungshubschrauber nicht landen konnte, wurde die verletzte Person mittels Korbtrage mit dem Hubschrauber abtransportiert.

Die Helfer und Angehörigen wurden anschließend von der Höhenrettung der FF Vöcklabruck mit einem Seil hochgezogen.

Die Feuerwehren konnten nach circa 1,5 Stunden wieder einrücken.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
15 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA

Am 19.07.2017 wurde die FF Windern gemeinsam mit der FF Roitham erneut zu einer Personenrettung alarmiert.

Einsatzort war das Gelände rund um den Traunfall.


Ein Mann war laut ersten Angaben über eine felsige und steile Böschung gestürzt und landete verletzt im Wasser.

Die Ersthelfer vor Ort retteten das Unfallopfer in eine nahe gelegene, jedoch nicht zugängliche Bucht.


Zwei Feuerwehrmänner und die ebenfalls zur Hilfe geeilte Wasserrettung konnten den Verunfallten mittels Korbtrage schwimmend ans gegenüberliegende Ufer transportieren.

Hier wurde er durch die beiden Feuerwehren sicher an Land gebracht und dem Team des roten Kreuzes übergeben.


Nach schweißtreibenden zwei Stunden konnten die Kameraden den Einsatz erfolgreich beenden.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
10 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Am 06.06.2017 wurde die FF Windern gemeinsam mit der FF Roitham zu einer Personenrettung alarmiert. Einsatzort war das Kraftwerk am Traunfall.

Am Einsatzort angekommen wurde eine Person im Wasser vorgefunden. Die Person wurde bereits von Mitarbeitern des Kraftwerks mithilfe eines Rettungsringes festgehalten. Die Feuerwehren übernahmen und retteten die verletzte Person schnellstmöglich aus dem Wasser.  Danach übergab man die Person dem Roten Kreuz.

Der Einsatz konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
27 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde am 08.05.2017 um 20:23 zu einer Tierrettung gerufen. Gemeinsam mit der FF Rüstorf sollten zwei entlaufene Pferde, die den Straßenverkehr behinderten, gefangen werden.

Nach ca. einer halben Stunde konnten die Tiere lokalisiert und von den Pferdehaltern eingefangen werden.

Die Feuerwehr konnte nach ca. einer Stunde wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
16 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde am 04.05.2017 um 15:40 zu einer Personenrettung am Traunfall gerufen.

Geimeinsam mit der FF Roitham konnte die verunfallte Person rasch im Bereich des Traunfalls lokalisiert werden. Die Person verletzte sich am Fuß und konnte somit nicht mehr allein im steilen Gelände zurückgehen.

Mittels Korbtrage konnte die verunfallte Person gerettet und dem RK Attnang übergeben werden.

Die Feuerwehr Windern konnte nach ca. einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
25 Kameraden
Fahrzeuge
KdoF,RLF-A 2000,LAST,LFA
Die FF Windern wurde am 30.04.2017 um 16:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eineklemmter Person, auf der B 135 in Viecht alarmiert.

In kürzester Zeit rückte die Feuerwehr mit 25 Mann zum ca. 900 Meter entfernten Unfallort aus.

Am Unfallort wurde ein auf der Seite liegendes Auto - nach einem Überschlag - vorgefunden. Ersthelfer sowie ein zufällig in der Nähe befindlicher SEW des RK Vorchdorf war ebenfalls vor Ort.

Der PKW wurde stabilisiert und in Absprache mit dem Roten Kreuz wurde die Rettung der Lenkerin durchgeführt.
Mittels Rettungsplattform und Unterstützung konnte die Person mit eigener Kraft aus dem Fahrzeug aussteigen.

Anschließend wurde die Lenkerin vom Notarzt Team versorgt.

Das Fahrzeug wurde anschließend auf die Seite gedreht und ausgelaufene Betreibsmittel wurden vom Boden entfernt.

Der Einsatz konnte nach ca. 1,25 Stunden beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
15 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LAST

Am 28.04.2017 wurde die FF Windern zu Aufräumarbeiten gerufen.

Aufgrund des Schneedruckes lag Am Viechter Stein ein Baum quer über die Straße.

Nach der raschen Beseitigung rückte die Feuerwehr nach einer halben Stunden wieder ins FF Haus ein.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
2 Kameraden
Fahrzeuge
LAST

Am 08.02.2017 wurde die FF Windern um 08:30 Uhr zu einem Kaminbrand nach Rüstorf alarmiert.

Die FF Rüstorf war bereits vor Ort und forderte über die Landeswarnzentrale die Wärmebildkamera der FF Windern an.

2 Kameraden rückten daraufhin mit der Kamera zum Kaminbrand aus.

Ein zusätzlich alarmierter Rauchfangkehrer traf ebenfalls rasch am Einsatzort ein und reinigte den Kamin.

Die Messungen der Wärmebildkamera ergaben keine auffälligen bzw. unzulässige Temperaturen. Weiters wurde der Kamin auch vom Rauchfangkehrer wieder freigegeben.

Der Einsatz konnte rasch - um ca. 09:20 Uhr - beendet werden.


, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
4 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000
Zu einer Fahrzeugbergung rückten 4 Kameraden der FF Windern am frühen Morgen des 31.01.2017 aus.

Aufgrund des anhaltendes Eisregens rutschte ein PKW in den Graben und konnte nur noch per Seilwinde herausgezogen werden.

Der Einsatz konnte nach ca. 30 Minuten beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
21 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA

Die FF Windern wurde am So. 08.01.2017 zu einer Fahrzeugbergung bei der Ortseinfahrt Windern alarmiert.

Aufgrund des starken Schneefalls und den damit verbundenen widrigen Straßenverhältnissen kam eine Frau beim Bremsen ins Schleudern und rutschte über einen kleinen Hang in eine Hecke.

Nach dem Absperren der Unfallstelle bzw. einer kurzen Sperre der B135 konnte der PKW mittels Seilwinde aus dem Graben gezogen werden.

Die Lenkerin konnte, mit dem nur leicht beschädigten PKW, anschließend noch die restlichen paar Meter selbst nach Hause fahren.

Der Einsatz konnte nach ca. 45 Minuten beendet werden.

, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
20 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA
Die FF Windern wurde am 02.12.2016 um ca. 16:30 zu einem Kaminbrand in Desselbrunn gerufen.

Da am Einsatzort kein Feuer festzustellen war, aber dennoch Rauch und Brandspuren gefunden wurden, beschloss man sich den Kamin genauer unter die Lupe zu nehmen. Mithilfe der Wärmebildkamera untersuchte man den Kamin auf erhöhte Temperaturen.

Zusätzlich inspizierte ein Rauchfangkehrer den Kamin. Dieser gab den Kamin wieder frei, da keine erneute Brandgefahr bestand.

Um sicher zu gehen, wurde dennoch die Zwischendecke des Obergeschosses aufgebrochen, um versteckte Glutnester zu finden. Da keine Glutnester zu finden waren, konnte der Einsatz um ca. 18:00 beendet werden.

Im Einsatz waren FF Desselbrunn, FF Sicking und FF Windern.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
13 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA

Am 25.08.2016 wurde die FF Windern zum Brand eines Trafohauses in die Schottergruber Viecht - Fa. Lieferasphalt - alarmiert.

Am Einsatzort eingetroffen wurde ein Trafobrand vorgefunden.

Unter Einsatzleitung der FF Windern wurde der Brand mit CO2-Löschern von dem Atemschutztrupp der FF Desselbrunn bekämpft.

Nach dem spannungsfrei schalten der Zuleitung, was sehr rasch durch die Energie AG durchgeführt wurde, wurde der restliche Brand abgelöscht.

Anschließend wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

Es konnte kein Glutnest mehr festgestellt werden.

Zum Schluss wurde der Rauch noch mit dem Hochleistungslüfter ausgeblasen.

Der Einsatz konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden.


Im Einsatz standen:

FF Desselbrunn

FF Sicking

FF Windern

Energie AG



, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
21 Kameraden
Fahrzeuge
RLF-A 2000,LFA
Die Feuerwehr Windern wurde am 23.08.2016 zu einem Wohnhausbrand gerufen.

Am Einsatzort eingetroffen, wurde die Lage erkundet. Dabei stellte sich heraus, dass ein Topf in der Küche Feuer gefangen hat, dieser Brand aber bereits gelöscht wurde.

Die Kameraden der Feuerwehr Roitham entlüfteten noch die Räumlichkeiten um den restlichen Rauch und Geruch aus dem Haus zu bekommen.
Währenddessen kümmerte sich das Rote Kreuz um die geschockten Bewohner.

Der Einsatz konnte nach ca. 35 Minuten beendet werden.
, 01. 01. 1970 01:00
Mannschaft
2 Kameraden
Fahrzeuge
Kurz vor Mittag wurden wir zu einem kleinen Einsatz in Viecht zu Hilfe gerufen. Hinter einer Holzverschalung eines Wohnhauses haben Wespen ein Nest gebaut. Das Nest wurden mit einem speziellen Wespenspray bekämpft. Nach ca. 30 Minuten rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein.
, 01. 01. 1970 01:00
07. September 2017
Monatsübung September
14. September 2017
Gruppenübung Gruppe 3
21. September 2017
Gruppenübung Gruppe 4
05. Oktober 2017
Monatsübung Oktober
18. August 2017
Sturmschäden
17. August 2017
Gruppenübung
17. August 2017
Brandeinsatz Gewerbe
29. Juli 2017
WINDERN 2017
10. Juli 2017
Sicherheitsolympiade
01. Juli 2017
Atzbach